Video & Audio

450 Jahre Johannes Kepler – Was wären wir heute ohne ihn?

Online-Vortrag veranstaltet vom Astro-Club Zürich.
In seinem Vortrag gibt Hartmut Warm zunächst einen Einblick in Keplers Leben
und stellt die Hauptideen aus der Welt-Harmonik vor. Er zeigt sodann, wie er
Keplers Überzeugung von einer grundlegenden Harmonie in der Welt, die auf
geistigen Urbildern basiert, durch die von ihm durchgeführten Analysen der
Verhältnisse im Sonnensystem bestätigen konnte. Computergestützte Projektionen der
Bewegungsabläufe lassen das Zusammenspiel der Planeten verständlich und zu einem
eindrucksvollen Erlebnis werden.


400 Jahre Weltharmonik von Johannes Kepler aus heutiger Sicht

Vortrag von Hartmut Warm an der Westfälischen Volkssternwarte Recklinghausen, 15. Mai 2019.
Der Film hat leider nur eine Auflösung von 720 * 576 pixel.
Trotz der unzureichenden Bildqualität wird er der Öffentlichkeit zugänglich gemacht,
da er ein wichtiges Dokument über die Weltharmonik Keplers und ihre aktuelle Bedeutung ist.


Die Harmonie der Sphaeren in einem neuen Licht

Vortrag „The Harmony of the Spheres in a New Light / La Armonia de la Esfera en una
Nueva Luz“, gehalten auf dem Barockfestival 2019 in Cusco/Peru, über die „Welt-Harmonik“
von Johannes Kepler und „Die Signatur der Sphaeren“ von Hartmut Warm
(in Englisch mit spanischer Übersetzung).


Die Signatur der Sphären

Was wir über die Ordnung im Kosmos wirklich wissen, spielt sich „vor unserer Haustür“,
im Sonnensystem, ab. Die Signatur der Sphären zeigt uns die hinter dem
Lauf der Planeten stehenden Urbilder: geheimnisvolle geometrische Figuren von
großer Schönheit und Kraft, die in den langfristigen Bewegungsbeziehungen
verborgen liegen. Diese Archetypen können uns in tiefster Seele ansprechen
und neue geistige Horizonte öffnen.


Harmonik und Urbilder in den Sternfiguren –
Eine systematische Untersuchung

Vortrag auf dem Harmonik-Symposion „Harmonik: Ein Beitrag zu einem neuen Bewußtsein“
Nürnberg, 21. – 22. April 2018.
Hartmut Warm stellt seine neuen systematischen Untersuchungen zu den geometrischen Sternfiguren
(Pentagramm, Hexagramm etc.) vor. In diesen Figuren findet sich sowohl ein verblüffender Zusammenhang
mit dem Aufbau der Musik (z.B. Oberton- und Oktav-Struktur) als auch der harmonikalen Ordnung in
unserem Planetensystem. Eine weitere Bestätigung der antiken Idee der Sphärenharmonie von
Pythagoras bzw. der Welt-Harmonik Johannes Keplers (1619) , welcher geometrische Archetypen
(Urbilder) zugrunde liegen. PowerPoint-Präsentation mit mitgeschnittenem Ton des Vortrags.
Dauer knapp 1 Stunde, auch für Laien verständlich.